Panoramafreiheit

Die kleine Schwester arm und sexy ist muksch. Denn eine Freundin überreichte ihr eine Postkarte, gekauft in einem Laden in Berlin: http://shop.skoko.de/index.php/Product-search.html?keyword=arm+und+sexy – von deren Existenz arm und sexy nichts wusste. Natürlich ist es immer ärgerlich, wenn Dritte, Vierte oder Fünfte mit fremden Leistungen und fremder Kreativität Geld verdienen, ohne etwas abzugeben oder einen auch nur zu informieren.

KULTUR PROPAGANDA nun die die im Urheberrecht berücksichtigte Panoramafreiheit unter die Lupe genommen. Hmm. Ich verstehe das so: Ein Bild von einer Gebäudefront, auch dem Schaufenster eines Ladens, ist von der Panoramafreiheit gedeckt. Jedoch nicht, wenn sich in diesem Schaufenster ein „nicht bleibendes Werk“ befindet. Was hier tatsächlich der Fall ist. Das deutlich erkennbare – und das Motiv doch auch positiv beeinflussende – Bild mit der grünen Schrift war im letzten Sommer Teil der arm und sexy-Installation „Rauchzeichen“ anlässlich der 48 Stunden Neukölln und deshalb auch nur vorübergehend dort zu sehen. Darunter befand sich übrigens der Rest der Installation, die aus alten, vorwiegend mechanischen und elektrischen Kommunikationsgeräten bestand. Diese sind genau nicht auf dem Bild zu sehen, denn dann hätte wiederum die Sache mit dem Zitierungszweck gegriffen: 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s